Pink ist für Mädchen!

10372175_840712009388252_8269016018458076216_n

Habt ihr auch schon den Pinkifizierungswahn mitbekommen? Kaum betritt man ein Spielwarengeschäft, wird man von dem ganzen Pink geblendet. Fast jedes Spielzeug gibt es in rosa und blau. Das ist eine Strategie der Industrie, Eltern dazu zu zwingen, alles doppelt zu kaufen.

– Ein rosa Fahrrad für die Tochter. Blöd nur dass das zweite Kind ein Junge ist und sich weigert mit einem rosa Fahrrad zu fahren.

– Ein rosa Keyboard und oh, der Sohn möchte damit nicht spielen.

– Eine blaue Decke mit Autos drauf und oh, die Tochter will sie nicht.

– Lass uns einen teuren Markenschulranzen kaufen, den benutzen dann auch unsere nächsten Kinder. Oh, der Sohn möchte den rosa Ranzen mit den Einhörnern nicht, ist ja für Mädchen.

Geht mal in eine Spielzeugabteilung und schaut euch an, welche Berufe kleinen Mädchen nahe gelegt werden und welche Berufe kleinen Jungs.

Für Mädchen gibt es Schminkkoffer, Anziehpuppen und Küchen. Für Jungs gibt es Werkzeugkoffer, Bausets und Experimentierkasten. Schaut man sich an, welche Playmobil-Sets für Mädchen und welche für Jungs verkauft werden, bleibt man sprachlos zurück. Für Jungs gibt es Feuerwehr-, Polizei-, Architekten-, Rettungswagen-, Bauarbeiter-, Ritter- und Forscher-Sets. Für Mädchen dreht sich jedoch alles um Relaxen, Einhörner, Prinzessinen, Feen, Ankleiden, Küche, Hochzeit und Beauty.

Wollen wir unseren Kindern wirklich dieses Bild vermitteln und sie in diese Rollen rein zwängen? Sollen unsere Töchter glauben, dass alles was mit Grips zu tun hat, ihren Brüdern vorbehalten ist und sie sich nur um Oberflächlichkeiten kümmern sollen?